ICSI

Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) ist eine weitere medizinisch unterstützte Methode zur Fortpflanzung, bei welcher die Befruchtung einer Eizelle im Labor vorgenommen wird. Eine ICSI umfasst folgende Schritte:

  • eine Erstkonsultation, die eine ärztliche Abklärung sowie einen Überblick über evtl. vorangegangene Behandlungen beinhaltet; ebenfalls angesprochen werden rechtliche Fragen, die Kosten sowie die möglichen Risiken einer Behandlung;
  • einen auf Sie zugeschnittenen Therapieplan mit Anweisungen und einem genau zu befolgenden Terminplan;
  • eine Hormontherapie zur Stimulation der Eierstöcke, damit diese mehrere Eizellen produzieren;
  • die Entnahme der Eizellen aus den Eierstöcken – ein kleiner ambulanter Eingriff unter Kurznarkose;
  • das Einbringen eines Spermiums in die reifen Eizellen;
  • die Überwachung und Begutachtung der embryonalen Entwicklung;
  • das Einbringen eines Embryos in die Gebärmutter;
  • einen Schwangerschaftstest zwei Wochen danach, um festzustellen, ob sich der Embryo eingenistet hat

Einen Termin finden!